Sonntag, 23. Dezember 2012

Zürich: SCHWANENSEE, 21.12.2012

Unterkühlt - aber einfach nur schön. Willam Moore ist ein fantastischer Siegfried. Ausführliche Kritik auf oper-aktuell.infohttp://www.oper-aktuell.info/kritiken/details/artikel/zuerich-schwanensee-21122012/20.html


Dienstag, 11. Dezember 2012

Zürich: DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, 09.12.2012

Bryn Terfel und Anja Kampe: MUSS man live erlebt haben! Die ausführliche Würdigung lesen Sie bitte hier

Montag, 5. November 2012

Zürich: SALE (Marthaler-Projekt), 04.11.2012

Beim Publikum zwar nicht einstimmig angenommen worden, doch wer Marthalers Arbeiten für die Bühne zu schätzen weiss, wird einen feinfühligen Abend des Musikthaters geniessen können. Die ausführliche Kritik gibt's wie immer hier

Donnerstag, 1. November 2012

Luzern: MY FAIR LADY, 3.10.2012

copyright: INGO HÖHN, mit freundlicher Genehmigung Luzerner Theater

Spritzig, mit subtilem Augenzwinkern in Szene gesetzt und schlicht grossartig besetzt - das Luzerner Theater zieht alle Sparten übergreifenden Register und zündet mit dieser Produktion von MY FAIR LADY ein vergnügliches Feuerwerk. Marie-Luise Dressen brilliert als facettenreiche Eliza! Weiterlesen auf http://www.oper-aktuell.info/kritiken/details/artikel/luzern-my-fair-lady-31102012.html

Montag, 24. September 2012

Zürich: JENUFA, 23.09.2012

Atemberaubender Start in die neue Aera unter der Leitung von Andreas Homoki: Dmitri Tcherniakov (Regie), Fabio Luisi (der neue GMD) und ein überragendes Ensemble von begnadeten SängerInnen/DarstellerInnen lassen diese Premiere zu einem Ereignis werden. Die ausführliche Besprechung lesen Sie bitte hier

Freitag, 14. September 2012

Basel: KATJA KABANOWA, 13.09.2012

Janacek
Eine Inszenierung mit starken Akzenten, die aber auch Rästsel aufgibt und Anteilnahme verunmöglicht und eine Sängerin der Titelrolle, welche die Tiefen der Figur wunderschön auslotet (Mary Mills). Die ausführliche Kritik lesen Sie hier

Montag, 10. September 2012

Luzern: LA CLEMENZA DI TITO, 09.09.2012


copyright: Tanja Dorendorf
Mit dieser Produktion ist es dem Luzerner Theater auf überzeugende Art und Weise gelungen, Vorurteile, welche man gegenüber dem Werk haben könnte, Lügen zu strafen. Ausführliche Kritik gibt's hier

Sonntag, 9. September 2012

Dienstag, 17. April 2012

Zürich: FÜRST IGOR, 15.04.2012

 Bild: Suzanne Schwiertz, mit freundlicher Genehmigung Opernhaus Zürich
Man weiss nicht so recht, wo einem der Kopf steht nach diesem monumentalen Epos und der beinahe infernalischen Reise durch 1000 Jahre russischer Geschichte, auf welche man von Regisseur David Pountney geschickt wird und schwankt zwischen ungeteilter Bewunderung und manchmal blankem Entsetzen. Ausführliche Kritik hier

Samstag, 11. Februar 2012

Sonntag, 5. Februar 2012